Ausstellung "Tatort Rheinland-Pfalz" in der Mühle

Aus dem offiziellen Flyer zur AusstellungAus dem offiziellen Flyer zur AusstellungDer DGB Bad Kreuznach und das Netzwerk am Turm e.V. haben in Kooperation mit der Stadtjugendförderung Bad Kreuznach die Ausstellung „Tatort Rheinland-Pfalz"" nach Bad Kreuznach geholt. Sie wird vom 22. bis 31. Oktober 2013 im Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle" zu sehen sein.
Die Ausstellung bietet eine gute Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit den Erscheinungsformen „moderner" Neonazis. Sie zeigt auf, dass Rechtsradikalismus kein gesellschaftliches Randgruppenproblem ist. Wie zahlreiche Studien belegen, sind rechtsradikale Einstellungen und Meinungen auch in Rheinland-Pfalz in allen Schichten, Regionen und Altersgruppen verbreitet, wenn auch in einem unterschiedlichen Ausmaß.

Inhalt der Ausstellung

Die Ausstellung zeigt auf, mit welchen Methoden, Symbolen, Stylecodes, Musik etc. die Neonazis insbesondere auf Jugendliche und junge Erwachsene zugehen, um Einzug in deren soziokulturellen Alltag zu erreichen.

Konzipiert und erarbeitet wurde die Ausstellung vom Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) und der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz, auf deren Website man auch weitere Informationen zur Ausstellung erhalten kann.

Führungen für Jugendgruppen möglich

Aus dem offiziellen Flyer zur AusstellungAus dem offiziellen Flyer zur AusstellungEingeladen sind Schulen und Verbände in Bad Kreuznach, die Ausstellung „Tatort Rheinland-Pfalz" mit interessierten Schulklassen bzw. Gruppen (ab der 8. Klasse) zu besuchen. Am 28. und am 31. Oktober gibt es zeitweilig die Möglichkeit, eine inhaltliche Führung durch die Ausstellung (kostenfrei) zu buchen. Die Führung dauert inkl. Diskussion und Nachfragen ca. eine Stunde und wird von TeamerInnen des NDC durchgeführt.

Darüber hinaus ist der Besuch der Ausstellung selbstverständlich auch ohne Führung möglich.

Anmeldungen und weitere Informationen bei Vanessa Berg.

In den Öffnungszeiten des Cafés der "Mühle" (an allen Werktagen zwischen 14:00 und 19:00 Uhr) kann die Ausstellung mit Einzelpersonen oder Kleingruppen auch ohne Anmeldung besucht werden.