Heimat ist...

Ein Filmprojekt zum Thema Heimat

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2009 haben sich vom 18. bis 28. März Jugendliche aus Bad Kreuznach mit dem Thema "Heimat" auseinander gesetzt und einen Film darüber gedreht.

Erstes Treffen: Was ist eigentlich Heimat?

So kann eine Heimat aussehen...So kann eine Heimat aussehen...

Bei einem ersten Vorbereitungstreffen haben sich die Jugendlichen Gedanken über ihren eigenen Heimatbegriff gemacht. Was bedeutet eigentlich Heimat? Was macht sie aus? Ist es immer ein Land? Oder sind eigentlich andere Faktoren ausschlaggebend?
Mit Hilfe von Bauklötzen, Gummifiguren, Symbolen und Zettel stellten die 9 Jugendlichen aus unterschiedlichen Herkunftsländern ihre eigene Heimat dar. Sie zeigten, welche Plätze, Orte, Menschen und Beschäftigungen für sie wichtig sind. Anschließend wurden sie gefragt, was denn nun ihre Heimat sei. Bereits hierbei wurde deutlich, dass die Frage nach der eigenen Heimat nicht einfach mit einem Land beantwortet werden kann.

Zweites Treffen: Wie funktioniert die Technik?

Spannend: erste Versuche mit der KameraSpannend: Erste Versuche mit Kamera und Co

Während des zweiten Vorbereitungstreffens beschäftigten sich alle mit der Frage: Wie bediene ich eine Kamera? Eike vom Medientechnischen Institut des Landesfilmdientes Mainz zeigte, wie man Kameras einstellt, den Ton richtig aufnimmt und auf was man bei Aufnahmen alles achten muss. Das hier Gelernte probten die Jugendlichen sofort. Sie interviewten sich gegenseitig, filmten und vertonten dies. An diesem Tag konnten viele interessante Interviews zum Wetter und dem Mittagessen verfolgt werden. Doch auch das eigentliche Ziel wurde nicht aus den Augen verloren: Interviews mit unbeteiligten Menschen zum Thema "Heimat".

Endlich: Interviews zum Thema Heimat

Am nächsten Tag war es dann soweit: Gerüstet mit Kameras und Mikrofonen wurden erste richtige Interviews geführt. Gut vorbereitet, für Fragen nach der Heimat sensibilisiert und an sich selbst getestet, konnten die Jugendlichen passende Fragen stellen, um von ihren Interviewpartnern Aussagen über ihre Heimat zu bekommen. Auf der Couch der Mühle wurden Besucher und Besucherinnen des Jugendzentrums in Szene gesetzt. Spontan wurde auch der erste Ausflug in ein "kroatisches" Wohnzimmer gemacht.

Platz da! Jetzt fragen wir!Platz da! Jetzt fragen wir!

Der lange Samstag wurde mit Kameraausrüstungen auf Reisen verbracht. In verschiedenen Wohnzimmern, Arbeitsplätzen und in der Fußgängerzone wurden unzählige Interviews geführt. Zeitweise waren drei Filmteams unterwegs, um möglichst viele unterschiedliche Aufnahmen zu bekommen. Dabei waren auch Mitglieder des Interkuturellen Rats e.V. zu Besuch. Diese hatten das Filmprojekt initiiert und verfolgten nun mit Spannung die Dreharbeiten.

Ab dem Mittags begannen parallel die Schnittarbeiten. Unter fachmännischer Aufsicht und Beratung des Landesfilmdienstes wurde aus den verschiedenen Interviews ein Film.

Die Premiere

Gegen Abend stieg die Spannung: Um 19 Uhr sollte Premiere des Films sein. Presse, Freunde und Familie waren dazu eingeladen. Würde der Film rechtzeitig fertig sein? Bis zuletzt wurde gefilmt (niemand wollte aufhören, solch einen Spaß hatten alle!) und geschnitten. Und tatsächlich: Punkt 19 Uhr konnten die geladenen Gäste den fertigen Film bewundern! Alle Anwesenden waren begeistert über das Ergebnis und allen wurde klar, dass die Frage nach der Heimat nicht einfach mit einem Land beantwortet werden kann.

Heimat bedeutet viel mehr!

Familie, Freunde, sich geborgen fühlen und verstanden werden.....das sind alles Bestandteile von Heimat und setzten sich über Grenzen hinweg. Dieses Gefühl erarbeiteten sich die Jugendlichen aus 6 Nationen und gaben es an alle weiter, die den Film bislang sehen konnten. Nicht nur während des Projektes, sondern auch in den Pausen, Abenden und weit darüber hinaus wurden Denkanstöße geliefert und über ganz persönliche Heimatbegriffe nachgedacht und diskutiert.

Der Film

Wer war alles dabei?

Heimat ist.....ein Filmprojekt anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2009 in Kooperation des Interkuturellen Rats e.V., des Medientechnischen Instituts des Landesfilmdienstes Mainz, der Stadtjugendförderung Bad Kreuznach und Swetlana, Irina, Andrea, Erika, Deborah, Sebastian, Annalaura und einigen mehr, die immer mal wieder vorbeigeschaut haben.

Bilder zum ersten Vorbereitungstreffen und der Erarbeitung des Heimatbegriffs kann man hier bewundern.

Bilder zum Filmdreh und der Premiere gibt es hier zu sehen.