"in" und "Out" im 3. Reich

Es sind noch Plätze frei! - Mitmachen bei der kreativen Darstellung der Frauen im Faschismus

Die Frauen zur Zeit des Faschismus hatten sich dem herrschenden Frauenbild anzupassen. Dieses hatte sehr stigmatisierende Auswirkungen: Wer nicht dem Frauenbild entsprach, wurde geächtet.

Doch wie sah das Frauenbild des Faschismus eigentlich aus? Welche Auswirkungen hatte dies auf die Menschen? Und welche Frauenpersönlichkeiten wuchsen hieraus? Diesen Fragen können Mädchen und junge Frauen zwischen 13 und 25 Jahren ab dem 3. November 2009 nachgehen.

An sechs Dienstagen jeweils zwischen 17 und 20 Uhr wird recherchiert, nachgefragt und Informationen zusammen getragen.

Film als Einstieg

Den ersten Abend verbringen die jungen Frauen mit einem Film über Hildegard Schäfer und ihrer Zeit im Nationalsozialismus.

Recherche über Frauenpersönlichkeiten

Am zweiten Abend wird sich mit einzelnen ausgewählten Frauenpersönlichkeiten befasst. Mit Hilfe der Frauenpersönlichkeiten sollen sich die Teilnehmerinnen mit der Zeit des Faschismus auseinander setzen können. Hierzu werden Heldinnen, Täterinnen und ganz normale Frauen betrachtet.

Besuch im Stadtarchiv

Am dritten Abend wird das Kreuznacher Stadtarchiv besucht und hier nach Dokumenten aus dem 3. Reich gesucht.

Gefühle durch Porträts auf Leinwand bringen

Die folgenden Abende werden kreativ gestaltet. Die gesammelten Informationen und Eindrücke über die Frauenpersönlichkeiten werden auf Leinwand festgehalten und porträtiert. Hierzu wird auch die Künstlerin Bludau aus Mainz einen Teil ihrer Bilder vorstellen. Darüber hinaus wird es am Ende eine Gemeinschaftscollage geben, die das Frauenbild des Faschismus widerspiegeln soll.

Nachdem am 8. Dezember die Kunstwerke fertig gestellt sind, werden sie an verschiedenen Standorten in Bad Kreuznach ausgestellt.

Anmeldung

Anmeldung und weitere Infos bei der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach e.V., Renate Ziegler, 0179/ 9959233, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei der Stadtjugendförderung, Vanessa Berg.

Das Projekt wird veranstaltet von der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach e.V. und der Stadtjugendförderung und gefördert durch das Bundesprogramm „Vielfalt tut gut“ – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.